Bericht des ersten Rist-Spaziergangs

Arno Schöppe (r.) und Schauspieler Wolfgang Muschter nahmen die Gäste mit auf eine Reise in Rist’sche Zeiten

Am Samstag, den 15.9.2018, fand der erster Wedeler Johann-Rist-Spaziergang statt. Unter der Leitung des Vorstandsmitglieds Dr. Arno Schöppe und der wortgewaltigen Darstellung der Person des Johann Rist durch den Wedeler Schauspieler Wolfgang Muschter erlebten etwa 40 faszinierte Besucherinnen und Besucher eine interessante und amüsante Geschichtsstunde des 17. Jahrhunderts.

Regentropfen zur rustikalen Vesper an der Wedeler Au – Gäste und Veranstalter nahmen’s gelassen

 

 

 

Die Kirche am Roland, der Mühlenteich, das Denkmal an der Stockbrücke, die Wedeler  Au und die Roland-Statue selbst waren die Stationen, an denen das Duo Schöppe / Muschter Abstecher in die lebendige Geschichte machten, den Pastor, Schriftsteller und Wissenschaftler Johann Rist rezitierten – und so die vergangene Welt plastisch wieder auferstehen ließen.

Höhepunkt des Ausflugs war eine rustikale Vesper auf einer versteckten Wiese an der Wedeler Au, mit weiteren Versen und Zitaten des Naturliebhabers Rist, sowie einem gemeinsamen gesungenen Lied aus seiner Zeit.

An mehreren Orten in der Stadt bot sich beim Rundgang immer wieder ein ähnliches Bild: Das Publikum hörte den Geschichten aus der Geschichte gebannt zu.

Nach diesem erfolgreichen Debut ist eine weitere Fortsetzung dieser Exkursionen in Rists Zeit und Leben geplant. Johann Rist hatte die kulturstrategische Weitsicht, aber auch die Möglichkeiten, seine Werke zu Druck bringen zu können. Das nach tausenden Seiten zählende, vollständig erhaltene Opus umfasst Prosa und Lyrik, Weltliches wie Geistliches, Sprach- und Musikschöpfungen für den häuslichen Gebrauch, aber auch für die große Bühne. Es stellt das umfangreichste gedruckte dichterische Werk des gesamten 17. Jahrhunderts dar. Stoff genug für weitere Wedeler Johann-Rist-Spaziergänge ist also vorhanden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.