Bibel, Bilder und Gesang

Gesprächskonzert über Johann Rists Kupferstich-Entwürfe in der Stern-Verlag-Bibel von 1650
Sonntag, 10. November 2019 um 17 Uhr, Immanuelkirche am Roland, Wedel

Prof. Dr. Johann Anselm Steiger, Theologie-Professor an der Uni Hamburg und führender Rist-Forscher der Gegenwart, führte In den Jahren 2014/2015 eine Studie zu berühmten Bibelproduktionen des Gebrüder-Stern-Verlags in Lüneburg durch. Bei seinen Untersuchungen entdeckte er, dass die ikonografisch wie drucktechnisch äußerst komplexen und reichhaltigen Titelkupferstiche von niemand anderem als Johann Rist entworfen worden waren. Dieser sensationelle Befund wurde 2015 veröffentlicht wurde: Es ist bislang der einzige Beleg für Rists Entwurfstätigkeit neben seinen bisher bereits bekannten Aktivitäten als Dichter, Pastor, Arzt und Naturheilkundler.

Während Rists Bildkonzepte und die Bibeltexte in der so genannten „Osiander-Bibel“ des Stern-Verlags aus dem Jahr 1650 in einen wechselseitigen Dialog treten, fügen wir in unserem Konzert noch die musikalische Ebene hinzu. Aus Bibel, Bildern und Gesang entsteht auf diese Weise ein intermediales Ereignis, das die gegenseitige Interpretation der unterschiedlichen Medien ganz unmittelbar erfahrbar macht: Nicht nur in der Musik und dem Vortrag von Prof. Steiger, sondern auch dann, wenn das Publikum wie bei allen unseren Konzerten an mindestens einer Stelle zum aktiven Mitsingen eingeladen ist.

Cimbrische Cantorey, Barockorchester Ensemble Schirokko

Dietrich Buxtehude / Johann Rist: Solokantate „O fröhliche Stunden“ BUX WV 86

Heinrich Schütz: „Psalmen Davids“ op. 2 (Auszüge)

Arien und Gesänge u.a. von Andreas Hammerschmidt, Johann Schop, Thomas Selle auf Texte von Johann Rist

Cimbrische Cantorey I Barockorchester Ensemble Schirokko I Solisten I Matthias Dworzack |
Prof. Dr. Johann Anselm Steiger, Universität Hamburg

Eintritt 20€ / 10€ Schüler und Studenten
Kartenvorverkauf: Buchhaus Steyer, Kirchenbüro der Immanuelkirche und auf reservix.de, Konzertkasse

Im Anschluss in der Risthütte:

Nachklang mit Ausstellung einer original „Osiander-Bibel“ von 1650 aus dem Gebrüder-Stern-Verlag.
Dr. Wolfgang Schellmann, Historiker des Stern Verlags, wird persönlich fürs Beantworten aller Fragen zur Verfügung stehen. Kleinigkeiten zum Essen und Trinken zum Selbstkostenpreis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.